Hinweise zur ultraschallgestützten Prostatabiopsie

Hinweise zur ultraschallgestützten Prostatabiopsie

Sind im Rahmen von Voruntersuchungen auffällige Befunde erhoben worden, wie auffälliger Tastbefund der Prostata, erhöhte oder steigende PSA Werte oder auffällige Ultraschallbefunde der Prostata, ist eine weitere Abklärung mit der ultraschallgestützten Gewebeentnahme oder auch Prostatabiopsie erforderlich.

 

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

Eine Woche vor der Punktion dürfen Blutverdünnungsmedikamente wie ASS, Plavix oder Falithrom nach Rücksprache mit uns nicht mehr eingenommen werden. Einen Tag vor der Punktion beginnen Sie bitte mit der Einnahme des verordneten Antibiotkums – 2 x 1 Tablette (insgesamt 6 Tabletten), d.h. 3 Tabletten vor und 3 weitere Tabletten nach dem Eingriff. Am Morgen der Punktion sollten Sie den Darm entleeren – ggf. erhalten Sie von uns dazu ein Abführzäpfchen. Bitte Frühstück essen und trinken Sie reichlich Flüssigkeit bevor Sie zu uns kommen. Vergessen Sie nicht, den unterschriebenen Aufklärungsbogen mitzubringen. Sie sollten nach der Punktion nicht Auto fahren – eine Begleitperson zu Ihrer Sicherheit ist empfehlenswert. In den ersten Tagen nach der Punktion vermeiden Sie bitte schwere körperliche Tätigkeiten und Radfahren. Blutbeimengungen im Harn, Stuhl oder Ejakulat sind nicht bedenklich. Bei stärkeren Blutungen bzw. Fieber stellen Sie sich bitte kurzfristig bei uns vor. Sollten wir nicht erreichbar sein, wenden Sie sich bei schwerwiegenden Komplikationen wie hohem Fieber und Schüttelfrost an den kassenärztlichen Notdienst bzw. die Rettungsstelle des Helios Klinikums Schwerin.